Tohio Hotel

Page


Startseite
Kontakt
Abo?
Archiv
Gästebuch

Story


Vormerkung
1.TeiL der FF
proLog
kapiteL 1
kapiteL 2
kapiteL 3
kapiteL 4
kapiteL 5
kapiteL 6
kapiteL 7
kapiteL 8
kapiteL 9
kapiteL 10
kapiteL 11
kapiteL 12
kapiteL 13
kapiteL 14
kapiteL 15
kapiteL 16
kapiteL 17
kapiteL 18
kapiteL 19
kapiteL 20
kapiteL 21
kapiteL 22
kapiteL 23
kapiteL 24
kapiteL 25
kapiteL 26
kapiteL 27
kapiteL 28
kapiteL 29
kapiteL 30
kapiteL 31
kapiteL 32
kapiteL 33
kapiteL 34
kapiteL 35
kapiteL 36
kapiteL 37
kapiteL 38
kapiteL 39
kapiteL 40
kapiteL 41
kapiteL 42
kapiteL 43
kapiteL 44
kapiteL 45
kapiteL 46
kapiteL 47
2.TeiL der FF
kapiteL 48
kapiteL 49
kapiteL 50
kapiteL 51
kapiteL 52
kapiteL 53
kapiteL 54
kapiteL 55
kapiteL 56
kapiteL 57
kapiteL 58
kapiteL 59
kapiteL 60
kapiteL 61
kapiteL 62
kapiteL 63
kapiteL 64
kapiteL 65
kapiteL 66
kapiteL 67
kapiteL 68
kapiteL 69
kapiteL 70
kapiteL 71
kapiteL 72
kapiteL 73
kapiteL 74
kapiteL 75
kapiteL 76
kapiteL 77
kapiteL 78
kapiteL 79
kapiteL 80
kapiteL 81
kapiteL 82
kapiteL 83
kapiteL 84
TeiL 3 der FF
kapiteL 85
kapiteL 86
kapiteL 87
kapiteL 88
kapiteL 89
kapiteL 90
kapiteL 91
kapiteL 92
kapiteL 93
kapiteL 94
kapiteL 95
kapiteL 96
kapiteL 97
kapiteL 98
kapiteL 99
kapiteL 100
4.TeiL der FF
kapiteL 101
kapiteL 102

Credits


Design
Designer

**Eazys Sicht**

Eng aneinander gekuschelt liegen Bill und ich auf dem Bett. Mit der seiner einen Hand streicht er mir zärtlich über meinen Arm. "Ich liebe dich.", flüster ich leise. Erst scheint Bill verwirrt zu sein, doch dann erwidert er es mit einem typischen: "Ich dich auch.". Durch seine zärtlichen Bewegungen an meinem Arm, schließe ich genießerisch meine Augen und falle auch bald in einen ruhigen Schlaf.

Die hellen Sonnenstrahlen, die in das Zimmer scheinen, lassen mich munter werden. Verschlafen blinzle ich mit meinen Augen und versuch mich aufzurichten, doch es klappt nicht. Bill hält mich immernoch fest in seinen Armen, worauf ich Lächeln muss. Wie süß er doch ist und überhaupt nicht aufdringlich, oder fordernd. Nein, Bill lässt einem viel Zeit. Vorsichtig drehe ich mich zu ihm, sodass ich in Bills Gesicht schauen kann. Wie friedlich er doch schläft. Zu süß. Kurz überlege ich, wie ich es schaffen kann Bill zu wecken. Schließlich entscheide ich mich für die einfachste und angenehmste Variante. Ich rutsche noch näher an ihn heran und küsse Bill leicht auf die Lippen. Sofort formen sich seine Lippen zu einem Grinsen. Ich will von ihm ablassen, doch Bill hält mich plötzlich fest. Nach endlos langer Zeit lösen wir uns endlich und Bill lächelt mich an. "Morgen Schatz.", grinst er. Wortlos grinse ich zurück und begebe mich schließlich ins Bad, um mich fertig zu machen.

Auch Bill kommt nach ein paar Minuten zu mir ins Bad und macht sich fertig für den neuen Tag. Da fiel mir ein was für ein Tag heute war. Mittwoch - Tag der Zeitungen. Sofort verblasste mein Gesichtsausdruck. "Was los?", fragte Bill natürlich gleich und sah mich besorgt an. Ach, wie süß er doch war. "Ehm..es ist nur wegen den Zeitungen..also..ehm Bravo.", stotterte ich aufgeregt. Sofort nahm Bill mich in seine Arme. "Das wird schon..hoffe ich..", sagte er sanft. Er ließ mich los und ich nickte nur. "Komm, wir gehen runter frühstücken..vielleicht sind Gustav und die anderen auch scho nda.", Bill nahm meine Hand und zog mich aus dem Hotelzimmer. Wenig späetr waren wir auch schon im Fahrstuhl auf den Weg nach unten. Kaum waren wir in der Lobby angekommen, erwarteten uns hundert Fans. Geschockt sah ich die kreischende Menge an. Die Hotelangestellten hatten Probleme die ganzen Teenies unter Kontrolle zu halten. Manche Fans schrien "Bill ich freu mich so für dich.", oder andere zeigten auf mich und meinten "Du hast es so gut.", aber es gab auch welche, die ziemlich böse guckten. "Ehm..ich glaub wir gehen doch lieber wieder hoch.", meinte ich und zog Bill wieder in den Fahrstuhl. Als wir dann wieder in unserem Hotelzimmer angekommen waren, beschloss ich, Anna anzurufen, was ich auch gleich tat. Nach einem kurzen tuten, nahm Anna auch schon ab. "Anna?", rief ich total aufgeregt in mein Handy. "Na Süße, wie gehts dir?", erwiderte Anna nur. "Ja ganz klasse. Heute ist Mittwoch, die Bravo ist draußen und ich rate dir nicht dich in die Hotel Lobby zu begeben. Den Fehler hat Bill heute Morgen auch schon gemacht.", antwortete ich ihr hektisch. "Was issn da los?", fragte Anna. "Da sind 100 von Fans und wollen einen Beweiß für die Beziehugnen der Jungs:", erklärte ich ihr schnell. "Oh nein, naja du ich komm gleich mal rüber.", sagte Anna, worüber ich sehr froh war. "Ok, bis gleich.", mit diesen Worten legte ich auf. "Sie kommen gleich vorbei.", erklärte ich Bill, dieser nickte nur. Ob wir das alles hier schaffen würden? Die ganzen Fans. Dann hatten die Jungs bald wieder Auftritte und Anna und ich mussten wieder nach hause, nach Stuttgard. Sollte ich Bill fragen? "Bill?", wagte ich mich es dann schließlich doch. "Mhm?", bekam ich nur als Antwort. "Meinst du wir schaffen das?", traurig sah ich ihm direkt in seine braunen Augen. "Was?", leicht verwirrt sah Bill mich an. "Naja..unsere Beziehung. Ich meine, die ganzen Fans..und ihr habt dann wieder Auftritte und ich muss wieder mit Anna nach hause in zwei Wochen und dann ist euer Urlaub auch vorbei..", deprimiert sah ich zu Boden. In mir stiegen in paar Tränen auf, die ich kaum zurückhalten konnte. Dann war es auch schon zu spät. Ein paar heiße Tränen liefen mir über die Wangen und ich begann leise zu schluchzen. "Hey..", Bill hob sanft mein Kinn, sodass ich ihm in die Augen sehen musste. "Wir schaffen das und das weißt du auch. Ich liebe dich viel zu sehr um dich aufzugeben, verstehst du?", Bill sah mich ernst an. Zaghaft nickte ich. Sanft wischte Bill meine Tränen weg und gab mir dann einen zärtlichen Kuss.

Plötzlich wurde die Tür aufgerissen. Tom und Anna standen in unserem Zimmer. An dem Gesichtsausdrcuk von Anna erkannte ich, dass die beiden wohl gerade genau das gleiche Thema hatten. "Mhm..und jetzt..wolln wir mal runter gehen?", Tom sah uns fragend an. "Wir könns versuchen.", antwortete ich. Als wir aus dem Zimmer rauswaren, hielt Anna mich am Arm fest. "Geht ihr schonmal vor.", sagte Anna und Bill und Tom nickten. Fragend sah ich Anna an: "Was is los Maus?". "Naja..da waren gestern so 5 Tussen..die meinten..sie wollen Bill und Tom für eine Nacht haben und sie wollen uns sozusagen aus dem Weg räumen..", erzählte Anna mir mit Angstfalten auf der Stirn. Geschockt sah ich sie an. Das kann doch nicht sein, oder? Was für fiese Fans bzw. Groupies gibt es eigentlich? Langsam kochte in mir die Wut auf. Ich wollte gerade etwas erwidern, da hörte ich lautes Gekichere ein paar Meter weiter entfernt von uns. Anna und ich sahen in die Richtung und erkannten 5 Mädels. "Das sind sie.", meinte Anna ängstlich. Die eine hatte eine Bravo in der Hand. Mein Verstand sagte mir, ich solle schnell mit Anna verschwinden, doch meine Beine waren wie festgewachsen. Die mädels blickten plötzlich auf und erkannten uns sofort. "Na wenn das mal nicht die Weibsen von Tom und Bill sind.", lachte die eine von ihnen gehässig. "Lasst uns ja in ruhe.", sagte ich standfest. "Ach was wollt ihr denn tun? Wir sind zu fünft und ihr zu zweit?!", fragend sah uns eine andere der 5 an. "Schlampen.", zischte eine kleiner von den Tussen. "Wie bitte?", nun stieg mir wirklich die Wut über den Kopf. "Schlampen", wiederholte sie darauf amüsiert. Gerade wollte ich etwas erwidern, da gab mir die vorderste eine Ohrfeige. "Das ist dafür das du uns Bill weggeschnappt hast.", wütend sah sie mich an. Zitternd fasste ich an meine Wange, die fürchterlich schmerzte. Anna neben mir hatte kurz leise aufgeschrien. Die 5 Mädels kamen immer näher. "Wir sind noch nich fertig mit euch.", grinste die Vordere. Tom, Bill? Wo seid ihr nur?

Gratis bloggen bei
myblog.de