Tohio Hotel

Page


Startseite
Kontakt
Abo?
Archiv
Gästebuch

Story


Vormerkung
1.TeiL der FF
proLog
kapiteL 1
kapiteL 2
kapiteL 3
kapiteL 4
kapiteL 5
kapiteL 6
kapiteL 7
kapiteL 8
kapiteL 9
kapiteL 10
kapiteL 11
kapiteL 12
kapiteL 13
kapiteL 14
kapiteL 15
kapiteL 16
kapiteL 17
kapiteL 18
kapiteL 19
kapiteL 20
kapiteL 21
kapiteL 22
kapiteL 23
kapiteL 24
kapiteL 25
kapiteL 26
kapiteL 27
kapiteL 28
kapiteL 29
kapiteL 30
kapiteL 31
kapiteL 32
kapiteL 33
kapiteL 34
kapiteL 35
kapiteL 36
kapiteL 37
kapiteL 38
kapiteL 39
kapiteL 40
kapiteL 41
kapiteL 42
kapiteL 43
kapiteL 44
kapiteL 45
kapiteL 46
kapiteL 47
2.TeiL der FF
kapiteL 48
kapiteL 49
kapiteL 50
kapiteL 51
kapiteL 52
kapiteL 53
kapiteL 54
kapiteL 55
kapiteL 56
kapiteL 57
kapiteL 58
kapiteL 59
kapiteL 60
kapiteL 61
kapiteL 62
kapiteL 63
kapiteL 64
kapiteL 65
kapiteL 66
kapiteL 67
kapiteL 68
kapiteL 69
kapiteL 70
kapiteL 71
kapiteL 72
kapiteL 73
kapiteL 74
kapiteL 75
kapiteL 76
kapiteL 77
kapiteL 78
kapiteL 79
kapiteL 80
kapiteL 81
kapiteL 82
kapiteL 83
kapiteL 84
TeiL 3 der FF
kapiteL 85
kapiteL 86
kapiteL 87
kapiteL 88
kapiteL 89
kapiteL 90
kapiteL 91
kapiteL 92
kapiteL 93
kapiteL 94
kapiteL 95
kapiteL 96
kapiteL 97
kapiteL 98
kapiteL 99
kapiteL 100
4.TeiL der FF
kapiteL 101
kapiteL 102

Credits


Design
Designer

**Eazys Sicht**

"Na!", grinste David mich an und wollte mir einen Kuss geben. Schnell wisch ich ihm aus. "Was willst du hier? Verschwinde!", zischte ich ihn an. "Ach komm, dir hat das gestern doch auch etwas bedeutet.", David sah mich durchdringend an. "Nein, sicher nicht. Du hast mich ja dazu gezwungen, außerdem bin ich mit Bill glücklich und misch dich da nicht ein!", antwortete ich ihm knallhart. "Ach ja, weiß er denn davon?", mit hochgezogener Augenbraue und einem hinterhältigen Grinsen sah David mich an. "Nein und das bleibt auch so.", fauchte ich ihn an. Plötzlich vernahm ich Schritte hinter mir. Blitzartig drehte ich mich um und sah in Anna's verwirrtes Gesicht. "Ehm...das ist..ehm David. Ich hab gestern meine Uhr auf Georgs Party verloren und er hat sie mir wiedergebracht.", lächelte ich sie gezwungen an. "Eazy? Du trägst gar keine Uhr?!", sagte Bill jetzt, der plötzlich hinter Anna auftauchte. Auch Georg stand neben ihm. "David? Was machst du denn hier?", fragte Bill, als er ihn erkannt hatte. Doch David konnte nicht antworten, denn da ging abermals die Tür auf und Tom trat ein. Erschrocken sah er von mir und David zu Bill. "Oh Bill, dich wollte ich sprechen!", kam dann auch David mal zu Wort und seine Augen blitzten so verräterisch auf. Geschockt sah ich zu Tom. Anna, Georg und Bill standen unschlüssig da und verstanden nur Bahnhof. "Ehm wieso willst du mit mir reden?", fragte Bill verwirrt. "Ach naja, ich müsste da mal etwas klarstellen.", antwortet David und seine Lippen umspielte ein hinterlistiges Grinsen. "Halt ja dein Maul, du linke Ratte!", brüllte Tom und stürzte sich auf David. "Tom!", riefen wir alle geschockt, wie aus einem Mund. Georg riss die beiden aus einander. "Leute? Was ist hier los?", Anna sah uns fragend an. Hilflos sah ich zu Tom. David, der eine blutende Nase hatte, fing laut an zu lachen. "Bill? Hast du dich nicht mal gewundert, wieso deine ganzen Freundinnen dich immer verlassen haben?", lachte David. Bill sah ihn irritiert an. "Naja schon, aber was hat das jetzt damit zu tun?". "Ich hab sie dir ausgespannt.", grinste David. Geschockt sah Bill ihn an. "Das glaub ich dir nich.", flüsterte Bill leise. Auch Anna hielt sich geschockt die Hand vor den Mund. "Du Arschloch!", rief Tom. "Und deine Kleine da ..", David deutete auf mich, "..konnte dir auch nicht ganz treu bleiben.", ein fieses Grinsen bildete sich auf seinen Lippen. Bill sah mich an. Seine Augen spiegelten Trauer, Fassungslosigkeit und Verletztheit wieder. "Nein, das stimmt so nich.", flüsterte ich und meine Stimme fing an zu zittern. "Du..du..", in Bill's Augen bildeten sich Tränen. "Bill, Eazy kann nix dafür, er hat sie dazu gezwungen!", geschockt sah ich Tom an. Wieso hat er das jetzt gesagt? "Du hast es gewusst?", Bills Tränen verflogen auf einmal und seine Augen strahlten lauter Hass aus. "Es tut mir leid Bill!", Tom sah seinen Zwilling entschuldigend an. "Du hast es gewusst und mir nix gesagt..", fassungslos starrte Bill mich und Tom an. "Bitte Bill, es war nur ein kleiner Kuss, der nix zu bedeuten hatte! Ich liebe doch nur Dich!", flehend sah ich Bill an. Doch dieser schüttelte nur abwesend den Kopf. "Hier habt mich angelogen.", murmelte Bill. "Du verschwindest jetzt am Besten!", sagte Georg und verfrachtete David vor die Tür. Anna sah immernoch geschockt zwischen uns her. Auch Georg kam mit der Situation nicht ganz klar. "Bitte Bill..", flüsterte Tom und trat einen Schritt näher an Bill heran. "Nein..ich will euch nicht mehr sehn..", sagte Bill monoton, lief an uns vorbei und verließ das Haus. Weinend ließ ich mich auf die Knie fallen. Auch Tom stand bewegungslos da. Anna und Georg standen immernoch fassungslos da. Zitternd kramte ich mein Handy aus der Hosentasche und rief meine Mum an: "Mum? Ich komm mit nach Amerika..". Die anderen drei starrten mich verwirrt an. Obwohl ich hier nicht wegwollte, wusste ich, dass ich hier nix mehr verloren hatte. Bill wollte nix mehr von mir wissen und das war der Grund dafür mit nach Amerika zu gehen.

*Bills Sicht*

Gedankenverloren lief ich durch einen abgelegen Park und ließ mich nach einer Weile auf eine alte Bank fallen. Wieso haben sie mich angelogen? Alles wäre halb so schlimm gewesen, hätten sie nur die Wahrheit gesagt. Ich dachte, ich könnte Tom vertrauen, aber anscheinend habe ich mich getäuscht. Die Tränen, die ich solange unterdrückt hatte, liefen nun unaufhaltsam über meine Wangen. Warum? Ich konnte Tom einfach nicht mehr in die Augen sehen. Wie sollte es dann mit der Band weitergehen, wenn ich meinem eigenem Bruder nicht mehr sehen kann? Und was wird aus Eazy und mir? Wir haben doch schon soviel durchgemacht, wieso bricht das jetzt alles wieder zusammen? Ich weiß aber auch, dass ich ohne Tom und Eazy nicht leben kann. Ohne die Beiden bin ich nur ein Wrack. Genauso wie ich auch Anna, Gustav und Georg brauche. Im Moment fühlte ich mich einfach nur kalt, leer und verletzt. Ich ertrage das einfach nicht . . .

 

Gratis bloggen bei
myblog.de