Tohio Hotel

Page


Startseite
Kontakt
Abo?
Archiv
Gästebuch

Story


Vormerkung
1.TeiL der FF
proLog
kapiteL 1
kapiteL 2
kapiteL 3
kapiteL 4
kapiteL 5
kapiteL 6
kapiteL 7
kapiteL 8
kapiteL 9
kapiteL 10
kapiteL 11
kapiteL 12
kapiteL 13
kapiteL 14
kapiteL 15
kapiteL 16
kapiteL 17
kapiteL 18
kapiteL 19
kapiteL 20
kapiteL 21
kapiteL 22
kapiteL 23
kapiteL 24
kapiteL 25
kapiteL 26
kapiteL 27
kapiteL 28
kapiteL 29
kapiteL 30
kapiteL 31
kapiteL 32
kapiteL 33
kapiteL 34
kapiteL 35
kapiteL 36
kapiteL 37
kapiteL 38
kapiteL 39
kapiteL 40
kapiteL 41
kapiteL 42
kapiteL 43
kapiteL 44
kapiteL 45
kapiteL 46
kapiteL 47
2.TeiL der FF
kapiteL 48
kapiteL 49
kapiteL 50
kapiteL 51
kapiteL 52
kapiteL 53
kapiteL 54
kapiteL 55
kapiteL 56
kapiteL 57
kapiteL 58
kapiteL 59
kapiteL 60
kapiteL 61
kapiteL 62
kapiteL 63
kapiteL 64
kapiteL 65
kapiteL 66
kapiteL 67
kapiteL 68
kapiteL 69
kapiteL 70
kapiteL 71
kapiteL 72
kapiteL 73
kapiteL 74
kapiteL 75
kapiteL 76
kapiteL 77
kapiteL 78
kapiteL 79
kapiteL 80
kapiteL 81
kapiteL 82
kapiteL 83
kapiteL 84
TeiL 3 der FF
kapiteL 85
kapiteL 86
kapiteL 87
kapiteL 88
kapiteL 89
kapiteL 90
kapiteL 91
kapiteL 92
kapiteL 93
kapiteL 94
kapiteL 95
kapiteL 96
kapiteL 97
kapiteL 98
kapiteL 99
kapiteL 100
4.TeiL der FF
kapiteL 101
kapiteL 102

Credits


Design
Designer

**Annas Sicht**

wir waren unten in der lobby angekommen.tom schob mich vorsichtig auf eine couch,setze sich dicht neben mich.lange schwiegen wir uns an.ich war die ganze zeit am zittern und konnte kaum meine gedanken sortieren.langsam ließ ich stück für stück alles durch meinen kopf gehen,was ich da gerade gesehen hab.mich schüttelte es bei dem gedanken was mit chris passiert wäre,wenn ich heute abend vielleicht gar nicht mehr in unser zimmer zurück gekommen wäre.nach fast 10 minuten anschweigen,wo wohl jeder von uns 2 seinen gedanken nachhing,wurde mir bewusst was ich mal wieder alles angestellt hatte."oh mein gott",schluchzte ich auf und vergrub meinen kopf in toms schulter.dieser zog mich sofort in seinen arm und streichelte mir immer wieder beruhigend über den rücken."es ist alles meine schuld",murmelte ich immer wieder.als antwort bekam ich immer nur ein "tscht,ist doch gut".doch nichts war gut.ich hatte ein wahnsinnig schlechtes gewissen gegenüber chris.was er durchgemacht hat,nur wegen mir?! am liebsten würde ich ihn nie wieder unter die augen treten.nie hätte ich gedacht das er wirklich mal so weit gehen würde,das er versucht die drogen wegzulassen.was das ganze noch schlimmer machte,das ich mich eigentlich schon insgeheim entschieden hatte mit ihm schluss zu machen.nochmal mit tom zu reden.alles wieder so zu leiten das es wie früher wird.ich wollte tom,doch mein gewissen wollte das jetzt nicht mehr mitmachen.wie würde chris reagieren?!außerdem hatten bill und eazy wegen mir streit.und dieser streit konnte nicht mit einer einfach entschuldigung aufgehoben werden.hier ging es um vertrauen,um enttäuschung,das brauchte zeit bis man sowas wieder einrenkt.ich hasste mich in diesem augenblick für all das was ich wieder angerichtet hab,für all die sachen wo ich mich wieder eingemischt und nicht an andere gefühle gedacht habe."es tut mir alles so leid",meine tränen waren schon längst verschwunden und ich zog nur noch ab und zu meine nase hoch."ich hab wieder mal überall meine nase reingesteckt und schon wieder ziemlich viel kaputt gemacht",tom blieb stumm,strich mir immer noch ab und zu über den rücken.ich hielt mich an seinem shirt fest und strich ab und zu leicht mit meiner nase an seinem hals entlang.

ganz leise fing tom plötzlich an etwas zu summen,dann ein leises singen:"wir haben uns totgeliebt,es bringt mich um.weil unser traum in trümmern liegt." ich hab ihn echt noch nie singen gehört,nur einmal als wir mit bill und eazy in einer karaoke bar waren.er sang bei langem nicht so gut wie bill,doch schlecht ist er auch nicht.ich bekam eine leichte gänsehaut als ich plötzlich eine hand spürte,die mein kinn leicht anhob,so das wir beide uns direkt ins gesicht sahen.wir kamen uns langsam immer näher,die augen steif aufeinander gerichtet."die welt soll schweigen und für immer einsam sein",summte tom leise weiter.ich grinste leicht.in diesem augenblick gab es nur noch tom und mich.wie er leise weitersummte,mich ununterbrochen ansah und ich das gefühl hatte ich war der mittelpunkt seines lebens."soll es echt für immer vorbei sein zwischen uns?",fragte tom mich dann leise.ich antwortete nicht,ich wusste das ich ihn nichts versprechen konnte,nicht jetzt wo die situation mit chris so schwierig war.ich wollte diesen augenblick nichts kaputt machen,den einzigen den wir vielleicht noch haben.sanft drückte ich meine lippen auf seine.der erste kuss seit so langer zeit,das gefühl noch viel stärker als früher und das gefühl alles um einen zu vergessen.der kuss war so ausdrucksvoll,keiner von uns 2 wusste wie es weitergehen würde,doch das war jetzt egal.ich will nicht mehr auf ihn verzichten,nie wieder nächtelang durch weinen weil ich ihn so vermisse.vorsichtig beendete tom den kuss und sah mich erwartungsvoll an."komm morgen mit uns mit,bitte.ich brauch dich so",von tom hörte man so worte nicht oft,aber wenn dann meinte er diese auch ernst.ich wollte so gerne ja sagen,das einzige was mich zurück hielt war die reaktion von chris.ich hatte angst das er nochmal so ein entzugsversuch plant,das dann aber niemand kam um ihn zu helfen."meinst du echt das wär so gut?nach allem was passiert ist?",meine stimme zitterte ein wenig,was wohl nachwirkung der aufregung des kusses war."wir könnten es nochmal von neu versuchen",tom sah mich fast flehend an.ich wusste das ich es bereuen würde wenn ich nein sage.doch diese angst um chris..."tom,du weißt das ich nur dich liebe",ich gab tom einen kuss auf die wange,stand auf und ging.diese entscheidung war einfach zu wichtig um sie mal eben so zu entscheiden.zurück ließ ich einen verdutzen tom und machte mich mit zügigen schritten auf zu gustavs zimmer.ich brauchte jemanden zum reden und einen schlafplatz.bei chris konnte ich diese nacht jedenfalls nicht verbringen.

als ich vor gustavs tür stand kam mir bill entgegen."hey",sagte ich vorsichtig."hi",kam es leise zurück.bill sah echt mitgenommen aus,immer noch leichte blutspuren im gesicht und er hatte wohl geweint was seine verschmierte schminke zeigte."du es tut mir leid",platze es dann schon aus mir herraus.ich wusste das es dabei nicht getan war,doch ich musste ja irgendwie damit anfangen alles wieder ins rechte zu biegen."dir muss es doch nicht leid tun.ich bin doch selbst dran schuld.ich hätte von anfang an ehrlich sein sollen." "ja,aber ich hätte nicht ohne vorher mit dir darüber zu reden tom von der geschichte erzählen sollen." bill nickte leicht:"wahrscheinlich haben wir beide mist gebaut".wir schwiegen uns etwas an.ich überlegte angestrengt was ich nur machen könnte um wieder alles in ordnung zu bringen,so wollte ich nicht nach hause fahren.bill hatte zwar recht aber innerlich glaubte ich immer noch das nur ich daran schuld bin,was passiert war."komm lass zu gustav rein.der weiß immer was man zu tuen hat",ich nickte und klopfte leicht an gustavs tür,die auch sofort aufgemacht wurde.

Gratis bloggen bei
myblog.de