Tohio Hotel

Page


Startseite
Kontakt
Abo?
Archiv
Gästebuch

Story


Vormerkung
1.TeiL der FF
proLog
kapiteL 1
kapiteL 2
kapiteL 3
kapiteL 4
kapiteL 5
kapiteL 6
kapiteL 7
kapiteL 8
kapiteL 9
kapiteL 10
kapiteL 11
kapiteL 12
kapiteL 13
kapiteL 14
kapiteL 15
kapiteL 16
kapiteL 17
kapiteL 18
kapiteL 19
kapiteL 20
kapiteL 21
kapiteL 22
kapiteL 23
kapiteL 24
kapiteL 25
kapiteL 26
kapiteL 27
kapiteL 28
kapiteL 29
kapiteL 30
kapiteL 31
kapiteL 32
kapiteL 33
kapiteL 34
kapiteL 35
kapiteL 36
kapiteL 37
kapiteL 38
kapiteL 39
kapiteL 40
kapiteL 41
kapiteL 42
kapiteL 43
kapiteL 44
kapiteL 45
kapiteL 46
kapiteL 47
2.TeiL der FF
kapiteL 48
kapiteL 49
kapiteL 50
kapiteL 51
kapiteL 52
kapiteL 53
kapiteL 54
kapiteL 55
kapiteL 56
kapiteL 57
kapiteL 58
kapiteL 59
kapiteL 60
kapiteL 61
kapiteL 62
kapiteL 63
kapiteL 64
kapiteL 65
kapiteL 66
kapiteL 67
kapiteL 68
kapiteL 69
kapiteL 70
kapiteL 71
kapiteL 72
kapiteL 73
kapiteL 74
kapiteL 75
kapiteL 76
kapiteL 77
kapiteL 78
kapiteL 79
kapiteL 80
kapiteL 81
kapiteL 82
kapiteL 83
kapiteL 84
TeiL 3 der FF
kapiteL 85
kapiteL 86
kapiteL 87
kapiteL 88
kapiteL 89
kapiteL 90
kapiteL 91
kapiteL 92
kapiteL 93
kapiteL 94
kapiteL 95
kapiteL 96
kapiteL 97
kapiteL 98
kapiteL 99
kapiteL 100
4.TeiL der FF
kapiteL 101
kapiteL 102

Credits


Design
Designer

*Eazys Sicht*

*Rrrriiiinng*, boah nervt das. Genervt schlug ich die Augen auf. Dann nahm ich mein Handy, das wie wild klingelte. Klar, der Wecker. Es war jetzt 10 Uhr. Sofort war ich hellwach. Heute war doch tatsächlich das langersehnte Konzert und dann würden Anna und ich auch noch Backstage kommen. Wir ganz allein mit Bill, Tom, Gustav und Georg. Hibbelig drehte ich mich zu Anna, die noch ruhig schlummerte. Schief musterte ich sie. Von was Anna wohl gerade träumte, dass sie so süß grinste? Egal, aufstehen! Da ich sie auf den heutigen Tag vorbereiten wollte, ging ich zu der Anlage, die sich in unserem Hotel befand und warf das Schrei Album rein. Ich drehte volle Pulle auf und 'Schrei' fing an. Nach dem ersten Refrain saß eine verdatterte Anna im Bett, doch alleine durch mein Grinsen wurde ihr klar was heute noch geschehen würde. "Ahh Anne heute is es soweit.", fing ich an zukreischen und nahm Anna erstmal kräftig in meine Arme, nachdem ich die Anlage wieder ausgemacht hatte. "Jaaa, dann sehen wir endlich die vier und du deinen Bill.", lachte Anna. "Und du Tom und Gustav.", streckte ich die Zunge raus.

Dann verlief alles ziemlich hektisch. Klamotten anziehen, im Bad fertig machen, eine kleine Tasche packen und ab runter frühstücken. Doch essen konnten wir nicht viel, wir waren viel zu aufgeregt. Nachdem wir das Essen runtergeschlungen hatten, machten wir uns auch schon auf den Weg zur Halle, auch wenn wir Backstage kommen würden, wollten wir das Feeling erleben. Als wir an der Schlange ankamen, kamen wir aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Es war gerade mal 12 Uhr und die Schlange war schon unendlich lang, aber wir mussten uns ja nicht anstellen. Noch zwei Stunden, dann würden wir Tokio Hotel mal ganz privat erleben. Ich sah zu Anna und an ihrem Blick konnte ich erkennen, dass sie schon genauso aufgeregt war wie ich. Die zwei Stunden verbrachten wir damit uns mit Fans zu unterhalten und die Lieder mitzusingen.

Jetzt war es soweit. 14.50 Uhr. Anna und ich beschlossen ganz schnell zum Hintereingang der Halle zu laufen. Mein herz schlug total schnell und so nahm ich Annas Hand. Als wir an der Hintertür angelagt waren, wurden wir sofort von dem netten Sichertsmann von Tokio Hotel empfangen und durch endlos lange Gänge in einen Raum geführt. Dann öffnete er einen Raum, in dem ein Tisch, ein paar Stühle und eine Kantine vorhanden waren. Der Sichertsmann sagte uns wir sollten noch einen Moment warten, bis die Band kommt und ließ uns allein. "Boah Anna, irgendwie hab ich jetzt Schiss.", sagte ich aufgeregt. "Nich nur du.", stotterte Anna. "Aber lass uns erstmal hinsetzen.", mit diesen Worten zog Anna mich zu dem einzigen Tisch in diesem Raum und wir setzten uns. Unsere Taschen waren mit all möglichem Zeug zum Unterschreiben voll bepackt. Auch Digicam durfte ja nicht fehlen. "Bin ja mal gespannt wie die so drauf sind.", grinste Anna glücklich. "Mhm.". murmelte ich. "Wassen los?", fragte Anna auch gleich. "Vielleicht mögen die uns ja gar nich und finden uns total scheiße oder so..", man an was ich wieder dachte. "Ach quatsch.", kniff mich Anna leicht in die Seite. Wir quatschten noch ein paar Minuten, wie die Jungs wohl drauf sind und wie sie uns so finden würden, da wurde die Türklinge runtergedrückt und Anna und ich stoppten sofort. Zitternd, hibbelig und total aufgeregt saßen wir nun da. Am liebsten wäre ich aufgesprungen und hätte erstmal derbst geschrien. Aber das wäre jetzt wohl ein bisschen peinlich gekommen, nur ein bisschen. Die Tür öffnete sich ganz langsam und wieder griff ich nach Annas Hand, die mich darauf nur urz angrinste. Boah, könn die sich mal beeilen, sonst bekomm ich hier noch einen Herzinfakt. Die Tür war nun ganz offen und vier grinsende Honigkuchenpferde betraten den Raum. Tom, Bill, Gustav und Georg. Oh mein Gott, ich glaub ich sterb hier gleich. Die vier kamen zu uns und jeder reichte uns seine Hand. Mit einem freundlichen ''Hi!", begrüßten uns die vier und wir erwiderten die nette Begrüßung.

Georg setzte sich neben mich, Gustav neben Anna und Bill und Tom setzten sich gegenüber von uns. Aber das georg neben mir saß, brach mich schon total aus der Bahn. Ich mein, auch wenn ich auf Bill stand, ist das doch ein komisches Gefühl. "Na dann, erzählt mal was von euch.", grinste Tom uns an. Da ich noch kein Wort herausbekam, sondern einfach nur Bill mit großen Augen anstarrte, übernahm Anna grinsend das Wort: "Also..."

Gratis bloggen bei
myblog.de